SchulMail zur Maskenregelung ab dem 02.11.2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, 

bereits in der SchulMail vom 6. Oktober 2021 hatte ich angekündigt, dass die Landesregierung beabsichtige, die Maskenpflicht in den Schulen ab dem 2. November 2021 auch in den Unterrichtsräumen aufzuheben. 

Die Landesregierung hat beschlossen, die Maskenpflicht am Sitzplatz für die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen mit Beginn der zweiten Schulwoche nach den Herbstferien aufzuheben. Dies erscheint unter Würdigung aller Umstände – insbesondere der besonderen Gewichtung der entwicklungspsychologischen und pädagogischen Bedeutung eines „normalisierten“ Schulbesuchs – zum jetzigen Zeitpunkt möglich. 

Konkret bedeutet dies: 

* Die Coronabetreuungsverordnung wird ab 2. November 2021 für Schülerinnen und Schüler keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen mehr vorsehen, solange die Schülerinnen und Schüler in Klassen- oder Kursräumen auf festen Sitzplätzen sitzen
* Die Maskenpflicht entfällt auch bei der Betreuung im Rahmen von Ganztags- und Betreuungsangeboten, beispielsweise in Offenen Ganztagsschulen, für die Schülerinnen und Schüler, wenn sie an einem festen Platz sitzen, etwa beim Basteln oder bei Einzelaktivitäten. 
* Das Tragen von Masken auf freiwilliger Basis ist weiterhin zulässig. 
* Befinden sich die Schülerinnen und Schüler nicht an einem festen Sitzplatz, suchen sie ihn auf oder verlassen sie ihn, besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske. Davon abgesehen bleibt es bei den bereits bekannten Ausnahmen von der Maskenpflicht im Schulgebäude, vgl. § 2 Absatz 1 Satz 2 Coronabetreuungsverordnung. 
* Für Lehrkräfte, Betreuungskräfte und sonstiges Personal entfällt die Maskenpflicht im Unterrichtsraum, solange ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Personen im Raum eingehalten wird. 
* Für das schulische Personal entfällt die Maskenpflicht auch bei Konferenzen und Besprechungen im Lehrerzimmer am festen Sitzplatz. 
* Für die Gremien der Schulmitwirkung gelten die bisherigen Regelungen, die sich an der Coronaschutzverordnung orientieren, fort. 
* Im Außenbereich der Schule besteht auch weiterhin für alle Personen keine Maskenpflicht

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wird einen modifizierten Erlass zu den Auswirkungen der Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen auf die Quarantäneentscheidungen bei Kontaktpersonen schaffen.
Die wichtigste Neuregelung daraus ist: 

Tritt in einem Klassen- oder Kursverband ein Infektionsfall auf, ist die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ab sofort in der Regel auf die nachweislich infizierte Person sowie die unmittelbare Sitznachbarin oder den unmittelbaren Sitznachbar zu beschränken. Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung weiterhin ausgenommen. 

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales beabsichtigt, den vorgenannten Erlass in den kommenden Tagen an die Gesundheitsämter zu versenden. Wir werden Sie über den weiteren Inhalt zu Beginn der nächsten Woche entsprechend informieren. 

Des Weiteren gelten die bekannten Regelungen zur sogenannten „Freitestung“ von engen Kontaktpersonen fort. Dies bedeutet, dass die Quarantäne der Schülerinnen und Schüler frühestens am fünften Tag der Quarantäne durch einen negativen PCR-Test oder einen qualifizierten hochwertigen Antigen-Schnelltest vorzeitig beendet werden kann. Bei 
einem negativen Testergebnis nehmen die Schülerinnen und Schüler sofort wieder am Unterricht teil. 

Ein solches Vorgehen ist vertretbar, wenn die eingeübten und bewährten Schutzmaßnahmen wie Lüften und Einhalten der Hygieneregeln auch weiterhin konsequent umgesetzt werden. Dieser Reihe von – zum Teil sehr aufwändigen -Schutzmaßnahmen, vor allem aber auch dem umsichtigen Verhalten aller Verantwortlichen in unseren Schulen, ist zu verdanken, dass ein Verzicht auf die Maskenpflicht im Unterricht möglich ist. 

Mit freundlichen Grüßen 

Mathias Richter 

<<<<<<<<<< Ende der SchulMail des MSB NRW <<<<<<<<<< 

Einschulungsfeier 2021

Am 19. August 2021 begrüßte die Fürstenbergschule die neuen Erstklässler.

Wir hatten einigermaßen Glück mit dem Wetter und konnten die Feier draußen abhalten.
Nacheinander kamen die Kinder der Klassen 1a, 1b und 1c zusammen mit ihren Eltern und teilweise auch ihren Großeltern auf den Schulhof.

Nach einer kleinen Ansprache von Frau Eiden und einer Vertreterin der evangelischen Kirche, empfingen die Patenklassen aus dem vierten Jahrgang die neuen Schulkinder jeweils mit einem Lied. Anschließend begleiteten die Großen die Kleinen in ihre Klassenräume.

Die Eltern bekamen noch einige Informationen von Frau Eiden und warteten dann geduldig etwa 20 Minuten auf ihre Kinder. Die Zeit wurde von vielen zum Austausch und ersten Kennenlernen genutzt.

Dann war der erste Schultag auch schon vorbei. Alle waren zufrieden und freuten sich auf die nächsten Tage.

Ferien-Highlight der OGS

Ein eigenes Hörspiel der Fürstenbergschule, war eines der Highlights im Ferienprogramm der OGS.

Ein Skript schreiben, Aufnahmen, Tontechniken, Texte lernen und in verschiedenen Rollen sprechen, ergab ein wunderbares Ergebnis. – Das erste Hörspiel aus eigener Hand und Stimme.

Wie wunderbar zu sehen und zu hören, mit welcher Freude, die Kinder ihre Rollen eingenommen, gelernt und gemeinsam mit uns Ideen entwickelt und umgesetzt haben!

Elternbrief zu Änderungen ab dem 31.05.2021

 Bottrop, 20.05.2021

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

mit der aktuellen Schulmail vom 19.05.21 hat das MSB mitgeteilt, dass ab dem 31.05.21 der Unterricht an allen Schulen wieder im Normalbetrieb laufen soll, so bald/so lange die Inzidenzwerte der Städte und Kreise dauerhaft unter 100 liegen.

Für unsere Schule heißt das, dass der gegenwärtige Stundenplan ab Montag, dem 31.05.21 täglich für alle SuS gilt. Eventuelle Änderungen sind jedoch nicht vollständig auszuschließen. Dies gilt nach Angaben des MSB auch für den Fall, dass die Inzidenzwerte für Bottrop wieder dauerhaft über 100 steigen. Dann muss der Unterricht erneut im Wechselmodell erfolgen.

Die SuS werden weiterhin zweimal pro Woche an festen Tagen mit Lollytests getestet.

Die Notbetreuung   endet mit dem 28.05.21. Ab Montag, 31.05.21 gelten dann wieder die Bedingungen der OGS. Wie die Vorgaben des MSB für den OGS Betrieb umzusetzen sind, werden wir in den kommenden Tagen erarbeiten müssen. Über die Ergebnisse werden wir, bzw. die OGS, Sie in der nächsten Woche informieren.

An dieser Stelle wünsche ich Ihnen und Ihren Familien schöne Feiertage und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen

Ch. Eiden

Schulleiterin

Elternbrief zur Testpflicht

Bottrop, 15.04.2021

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wie Sie bereits der Presse entnehmen konnten, startet am Mo. 19.04.21 in NRW wieder der Unterricht in Form von Wechselunterricht, wie vor den Osterferien. Hierzu erhalten Sie die aktuelle Schulmail des Ministeriums. Sie enthält u.a. Informationen zu den verpflichtenden Tests in Schulen.

Am 13.04.21 erhielten Sie ein Schreiben bzgl. der Konsequenzen einer Testverweigerung mit Auszügen aus den offiziellen Musterschreiben der Bezirksregierung Münster. Dieses Schreiben ist nunmehr von bzrms um einen wichtigen Punkt überarbeitet worden:

„…Ich möchte Sie darüber informieren, dass wenn Sie der Teilnahme Ihres Kindes an den Selbsttests widersprechen und dieses nicht zur Schule schicken, dieses Verhalten nach den Umständen des Einzelfalles eine Schulpflichtverletzung darstellen kann, welche gem. §§ 41 Abs. 1, 126 Schulgesetz NRW mit Bußgeld geahndet werden kann. Zudem kann sich die Nichtteilnahme Ihres Kindes am Unterricht negativ auf seine Leistungsbewertung auswirken. Schülerinnen und Schüler, welche die Teilnahme an den Selbsttests verweigern, bzw. deren Eltern die Teilnahme an den Selbsttests verweigern, haben keinen Anspruch auf Distanzunterricht…“

Diese Hinzufügung der Formulierung ,,nach den Umständen des Einzelfalls…darstellen kann“ ist sehr wichtig und erlaubt es den Schulen nun, individuelle Lösungen zu finden, damit SuS durch das Lernen zu Hause ihrer Schulpflicht nachkommen können.  Bitte wenden sie sich auch diesbezüglich wieder vertrauensvoll an ihre Klassenleitung.

Mit freundlichen Grüßen

Ch.Eiden

Schulleiterin

Elternbrief: Schule nach den Osterferien

 Bottrop, 09.04.2021 

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtige, 

ich hoffe, Ihre Familie und Sie hatten ein paar schöne Ferientage und konnten – trotz des Wetters und der gesamten Situation – schöne Tage verbringen. 

Am Ostersonntag wurden die Schulen darüber informiert, dass alle SuS sowie alle Lehrpersonen zweimal wöchentlich in der Schule auf eine Covid19 Infektion getestet werden sollen. Diese Testung ist verpflichtend. Die Auslieferung der Tests wird erwartet, ist aber noch nicht erfolgt. 

Vor diesem Hintergrund wurde gestern Abend vom Ministerium entschieden, dass in der Woche nach den Osterferien (12.04.2021 bis voraussichtlich 16.04.2021) in den Grundschulen in NRW ausschließlich Distanzunterricht durchgeführt wird. 

Da wir vor den Osterferien bereits abgefragt haben, welche SuS im Falle einer solchen Maßnahme an welchen Tagen in die Notbetreuung / pädagogische Betreuung gehen, muss hierüber keine neue Beantragung durch Eltern erfolgen. 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihre Klassenleitungen . 

Mit freundlichen Grüßen 

Ch. Eiden 

Schulleiterin 

Elternbrief

Bottrop, 26.03.21

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,               

am letzten Schultag vor den Osterferien möchte ich Ihnen noch einen Auszug aus der gestrigen Schulmail des Ministeriums zukommen lassen, welche u.a. Informationen zum Unterrichtbetrieb nach den Osterferien enthält:

Schulbetrieb

,,Aufgrund des derzeit absehbaren Infektionsgeschehens wird es nach den Osterferien keinen Regelbetrieb mit vollständigem Präsenzunterricht in den Schulen geben. Sofern es die Lage zulässt, soll der Schulbetrieb bis einschließlich zum 23. April 2021 daher unter den bisherigen Beschränkungen stattfinden (siehe die in der SchulMail vom 5. März 2021 übermittelten Vorgaben und Regelungen). Über etwaige Sondermaßnahmen einzelner kreisfreier Städte und Kreise wird bei entsprechender Antragstellung im gegebenen Verfahren entschieden und informiert. Die entsprechenden aktuellen Allgemeinverfügungen der kreisfreien Städte Hagen und Wuppertal sowie der Kreise Düren, Märkischer Kreis, Oberbergischer Kreis und Siegen-Wittgenstein sind hinsichtlich aller schulbezogenen Regelungen zeitlich bis zum Beginn der Osterferien befristet.

Die Landesregierung wird hierzu das Infektionsgeschehen weiterhin intensiv beobachten, ebenso könnten weitere Beschlussfassungen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder, die für den 12. April 2021 zu erwarten sind, dann Berücksichtigung finden. Zudem werden wir noch in den Osterferien Gespräche mit den zahlreichen am Schulleben beteiligten Verbänden – mit Vertreterinnen und Vertretern der Lehrerverbände, der Schulleitungsvereinigungen, der Elternverbände, der Schulpsychologie, der Kommunalen Spitzenverbände, der Schulen in freier Trägerschaft und der LandesschülerInnenvertretung sowie der Schulaufsicht – führen. Die Ergebnisse dieser Gespräche werden dann ebenso für den weiteren Schulbetrieb Berücksichtigung finden.

Für unsere Schule bedeutet das, dass der derzeitige Stundenplan auch nach den Osterferien weiter Gültigkeit hat.

Ebenfalls wurde in der Schulmail darauf hingewiesen, dass auch SuS in der Primarstufe in Kürze auf das Covid19 Virus getestet werden sollen. Genauere Angaben, wie und wann dies erfolgen soll, werden uns noch zugehen. 

Wie wir alle mittlerweile häufig erfahren mussten, können sich viele Dinge sehr kurzfristig ändern. In diesem Fall werden wir Sie weiterhin zeitnah informieren.

Abschließend wünsche ich Ihnen und Ihren Familien im Namen aller Kolleginnen und Kollegen einen guten Start in die Ferien, frohe Ostertage und vor allem weiterhin Gesundheit wünschen.

Mit herzlichen Grüßen

Ch.Eiden  

Schulleiterin