Elternbrief nach den Osterferien

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte

Sicher haben Sie es schon der Presse und den unterschiedlichen Medien entnommen:

Die Grundschulen bleiben weiterhin geschlossen!

Als möglicher Termin für eine Öffnung ist der 4. Mai angedacht, jedoch erst einmal nur für die 4. Jahrgänge.

Bis dahin werden noch viele Fragen bezüglich der einzuhaltenden Hygienevorschriften mit den dafür zuständigen Stellen zu klären sein.

Der bekannte Unterricht in der Gesamtzahl der Klasse, wie wir ihn kannten, wird vor diesem Hintergrund sicherlich nicht wie gewohnt stattfinden können.

All das bedeutet, dass ab der kommenden Woche unsere Schülerinnen und Schüler wieder von ihrer Klassenlehrerin / ihrem Klassenlehrer auf den unterschiedlichen Wegen mit Lernmaterialien versorgt werden.

Es ist uns allen klar, dass dies nicht den Unterricht im herkömmlichen Sinne ersetzen kann, jedoch werden wir uns alle bemühen, die Versorgung Ihres Kindes nach bestem Wissen zu gewährleisten.

Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich weiterhin vertrauensvoll an Ihre Lehrerin / Ihren Lehrer.

Wir hoffen, so gemeinsam das Beste aus dieser schwierigen Zeit machen zu können.

Nun bleibt mir nur noch, Ihnen und Ihrer Familie im Namen aller Kolleginnen und Kollegen der Fürstenbergschule einen guten Start, aber vor allem viel Gesundheit zu wünschen!

Mit herzlichen Grüßen

Christina Eiden
Rektorin

Elternbrief vor den Ferien

                                                                                    Bottrop, 3.4.20

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

normalerweise  wäre heute der Tag, an dem wir uns in die Osterferien verabschieden würden.

 Normalerweise…..

Aber im Moment ist leider gar nichts normal. Ihr, liebe Kinder, geht nicht in die Schule, könnt nicht mit euren Freundinnen und Freunden spielen und müsst ohne eure Lehrerinnen und Lehrer zu Hause lernen.

Sie, liebe Eltern, beaufsichtigen Ihre Kinder, helfen bei den Lernaufgaben und müssen wahrscheinlich im Beruf viele Umstellungen in Kauf nehmen. Dazu gibt es für jeden Einzelnen noch persönliche Besonderheiten, die erschwerend hinzukommen.

Für all das gab es keine Vorlaufzeit und keine Möglichkeiten, so etwas zu üben. Und jetzt- auch die schon lange ersehnten Urlaubsreisen in den Ferien  werden nicht stattfinden. Sicher ließe sich die Liste der Einschränkungen noch weiter fortführen.

Kann man in dieser Situation überhaupt noch etwas Positives  schreiben? Ich denke ja! 

An dieser Stelle möchte ich Ihnen, liebe Eltern, im Namen aller Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit in dieser schwierigen und ungewöhnlichen Zeit danken. Euch, liebe Kinder, möchten wir sagen, wir sind ganz sicher, dass ihr euch auch ohne die Lehrerinnen und Lehrer ganz toll anstrengt, um die unterschiedlichen Aufgaben zu erledigen. Darauf sind wir sehr stolz. Bitte macht weiter so!

Abschließend aber das Allerwichtigste: Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf, damit wir uns hoffentlich bald gesund wiedersehen,

im Namen aller Kolleginnen und Kollegen der Fürstenbergschule

mit herzlichen Grüßen

Christina Eiden
Schulleiterin

Notbetreuung Corona-Virus

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

am heutigen Nachmittag wurden vom Schulministerium Änderungen bezüglich der Notbetreuung an Schulen herausgegeben.

„Ab dem 23. März 2020 haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind und dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können, einen Anspruch auf Notbetreuung.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet.

Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.“

Sollte eine solche Notbetreuung für Sie nach der neuen Regelung in Betracht kommen, melden Sie sich bitte umgehend bei Ihrer Klassenlehrerin oder Ihrem Klassenlehrer, damit wir wissen, welche SuS zunächst betreut werden.

Nachfolgend benötigen wir ebenfalls schnellstmöglich die Bescheinigung Ihres Arbeitgebers.

Diese Berechtigung für eine solche Notbetreuung wird sehr sorgfältig geprüft, da nur berechtigte Personen sie in Anspruch nehmen sollen, um weitere Infektionswege möglichst zu minimieren.

Mit freundlichen Grüßen

Ch. Eiden
Schulleitung